Was man darüber wissen sollte


LSdefekt1

Schalterwartung


Um Personenschäden zu vermeiden und Sachschäden so gering wie möglich zu halten, muss der Strom bei Überstrom oder Kurzschluss zuverlässig unterbrochen werden. Versagt ein Schalter beim Abschalten, könnte dies zu schwerwiegenden Folgen führen.

Je nach Einsatzgebiet bieten die Hersteller unterschiedliche Schalterarten für verschiedene Funktions- und Einbauzwecke an.
Die Wartungsintervalle der einzelnen Leistungsschalter variieren von Hersteller zu Hersteller. Ein Großteil der Produzenten schreiben einen jährlichen Wartungsintervall vor:

    Der Betreiber hat in Abhängigkeit von den Einsatzbedingungen des Schalters Inspektionsintervalle festzulegen:
    • mindestens 1 x pro Jahr
    • nach schweren Abschaltungen (z.B. Kurzschluss)
    • nach Auslösungen durch den elektronischen Überstromauslöser

Des weiteren schreibt die EN 50110-1: 7.1 vor eine elektrische Anlage regelmäßig zu Warten und einen ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten.



LSwartung1

Wir können helfen


Als Partner von Eaton GmbH haben wir uns auf deren Schalter, Modan Systeme und das zugehörige MR25 System spezialisiert.

    Unsere Schalterwartung beinhaltet:
    • komplette Reinigung
    • Kontrolle und Reinigung der Hauptkontakte und Funkenlöschkammern
    • Funktionsüberprüfung der Ein/Ausschaltmagnete
    • Funktionsüberprüfung Motorantrieb
    • Kontrolle und Fetten der Primärkontakte mit Barrierta L 25 DL Spezialfett
    • Überprüfung der Shutter
    • Überprüfung der Ein/Ausfahrtechnik
    • Funktionsüberprüfung der Auslöseelektronik mit Testgerät
    • Prüfprotokoll mit sämtlichen Einstellwerten
    • Kennlinie der Auslöseeigenschaft

Darüber hinaus beraten wir Sie gerne bezüglich Abschaltszenarien, Kuppelschaltungen und Notversorgung während Wartungsarbeiten. Im laufe der Jahre haben wir einiges an Erfahrung sammeln können.



Einbauart

Einbauart


Auf Basis modernster Schutztechnik aus dem Anlagenbau eröffnen die Schalter im Nennstrombereich von 630 - 6300 A neue Dimensionen. Leistungsschalter können je nach Ausführungsart auf Überstrom, verzögerten Kurzschluss, unverzögerten Kurzschluss, Erdschluss und Selektiv genau parametriert werden um schwerwiegenden Folgeschäden im Fehlerfall vorzubeugen.
Es gibt zwei Arten der Einbauart:

    Festeinbau

      Beim Festeinbau wird der Schalter direkt auf das Schienensystem der Anlage geschraubt. Eine kostengünstige Variante, die im Fehlerfall einige Probleme mit sich bringen kann.

    Ausfahrtechnik

      Bei der Ausfahrtechnik wird der Schalter NICHT direkt mit dem Schienensystem verschraubt. Der grobe Aufbau besteht aus einer Kasette in der sich Steuerkontakte sowie die Primärkontakte befinden. Die Primärkontakte sind durch einen Shutter abgedeckt, somit ist auch im ausgefahrenen Zustand der nötige Berührungsschutz gegeben. Ein großer Vorteil der Ausfahrtechnik ist der schnelle Tausch des Schalters, sei es für Wartungsarbeiten oder in einem Störungsfall. Somit kann die Anlage wieder schnellstmöglich in Betrieb genommen werden.



ALE

Auslösearten


Die Auslöseelektronik (ALE) ist das Gehirn des Schalters. Auf der ALE befinden Drehpotentiometer an denen sich je nach Ausführung die bestimmten Arten der Auslösecharakteristiken einstellen lassen. Zusätzlich haben die neuen Generationen der ALE noch einige digitale Parametrierpunkte zum parametrieren der Selektivität, Wartungsmodus, Wandlerverhältnis und vieles mehr.
Die Hauptgliederung der Auslöseeigenschaften bezieht sich auf:

    Überstromauslösung (Ir)

      Der Überstrom bestimmt den maximalen Dauerstrom, bei dem der Schalter ohne Auslösung betrieben werden kann. Diese Funktion dient hauptsächlich zum Schutz der Anlage vor Überlast.

    verzögerter Kurzschluss (Isd)

      Der verzögerte Kurzschluss dient zur selektiven Staffelung in Schaltanlagen. Die Verzögerungszeit kann um die Zeit tsd vergrößert werden.

    unverzögerter Kurzschluss (Ii)

      Der unverzögerte Kurzschluss dient zur sofortigen Abschaltung des Schalters bei einer Überschreitung des Einstellwertes.

    Erdschlussauslösung (Ig)

      Die Erdschlussauslösung schützt Verbraucher und Anlagen vor unzulässig hohen Erdschlussströmen. Der Ansprechwert legt zusammen mit der Einstellung der Verzögerungszeit tg die Abschaltung fest.


MR25 System Leistungen

NSHV3